7/13/2010

Petition an den Deutschen Bundestag: “Ich klage an”

Gerd Buurmann von tapferimnirgendwo hat eine Petition an den Deutschen Bundestag gerichtet. Diese kann hier unterzeichnet werden; weitere Verbreitung ist natürlich erwünscht.


Kommentare:

  1. Es scheint mir recht sinnlos zu sein, an Menschen, die man als Antisemiten bezeichnet (und das nicht einmal zu Unrecht) eine Petition zu richten, die übers Petitionsrecht klären soll, _dass_ sie Antisemiten sind und doch bitte keine mehr sein sollen. Vielleicht hakts da bei mir auch noch ein bisschen, aber wofür zur Hölle soll diese Petition gut sein?

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir ohne weiteres zu; dennoch sage ich mal, dass es nicht schaden kann. Für mich ist dies nur eine Möglichkeit, vielleicht ein paar Leute zu mobilisieren und zu sensibilisieren, die noch ansprechbar sind. Desweiteren wollte ich Gerd in seinem Anliegen unter die Arme greifen. Nenn's Bloggersolidarität...

    Ich vermute mal, wir beiden haben garnicht mal so unterschiedliche Auffassungen darüber, woraus Antisemitismus entspringt und wie er zu bekämpfen wäre; und dass es so nicht klappen wird.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, als Petition isses sicherlich Humbug, die lieben Abgeordneten werden sich ja wohl kaum zu ner Entscheidung zwingen lassen, ob sie nun weiter Anti... ähem ... zionisten sein wollen, oder nicht (ist ja auch kein Abonement, das man einfach so kündigt), aber vom Tonfall her (der mir ein wenig zu pathetisch ist), erregt es so zumindest Aufmerksamkeit.

    AntwortenLöschen

Bitte mit Namen kommentieren, da man sich ansonsten immer auf anonym1, anonym2 usw. beziehen muß.