11/25/2011

Veranstaltungsreihe in Münster

Da die Promotion in Kombination mit universitärer Lohnarbeit momentan zu viel Zeit frisst, als dass ich mich wesentlichen Dingen widmen könnte, sei an dieser Stelle auf eine interessante Vortrags- und Veranstaltungsreihe in Münster hingewiesen. Der AStA der Uni Münster, der in den letzten Jahren eher bis sehr  negativ in Erscheinung getreten ist, scheint sich in seiner Neubesetzung gefangen zu haben.

Unter dem Titel ‘Totale Theorie’ widmet sich das Referat für Soziales und Bildung der philosophiegeschichtlichen Entwicklung nationalsozialistischer Ideologie. Interessant ist dabei der historische Bogen, der gespannt wird: von frühneuzeitlichen Wissenschaft bis zu den postmodernen Erben der Heiderggerschen Philosophie wird der Frage nach dem Ursprung, aber auch nach dem Fortleben des Nationalsozialismus in der Philosophie nachgegangen.

Besonders interessant dürften für den geneigten Leser bzw. die geneigte Leserin folgende Veranstaltungen sein:

17.01.2012, Gerhard Scheit: Das Sein zum Tode als Philosophie des Nationalismus und die Voraussetzung ihrer Kritik.

23.01.2012, Petra Gehring: Entwicklung der postmodernen Theorie und philosophiegeschichtliche Grundlagen des Poststrukturalismus. (Interessante Vorlesungen von Petra Gehring u.a. zu Hegel und zu philosophischen Krisendiagnosen im 20. Jahrhundert finden sich hier)

01.02.2012, Alex Gruber: Dekonstruktion und Regression
Der Poststrukturalismus als Massenverwalter von Carl Schmitt und Martin Heidegger.

Die ersten beiden Veranstaltungen finden in der Aula im Schloss statt, die letzte im S10, ebenfalls im Schloss.

Nachtrag: Wie ich grade gelesen habe, hält Peter Bierl am Montag, 28.11.2011, um 20:00 Uhr im ClubCourage einen Vortrag zum Thema ‘Wurzelrassen, Erzengel und Volksgeister’. Für Unterhaltung ist also gesorgt, Bier gibt es trotzdem,,,