1/26/2012

Magnus Klaue: ‘Mündigkeit als Phrase’

Und noch ein kleiner Veranstaltungshinweis in fast eigener Sache:

Mündigkeit als Phrase. Von der individuellen Autonomie zur 'Emanzipation durch Bildung'. Vortrag und Diskussion mit Magnus Klaue in Münster.
Dienstag, 31.01.2012 // 18 Uhr // SP4 (Schlossplatz 4, 1 OG) // Münster

Wohl kaum ein Begriff der Aufklärung ist im Laufe seiner Geschichte in ähmlichem Maße um seinen kritischen Gehalt gebracht worden wie jener der Mündigkeit. Verstand Adorno unter der Formel von der "Erziehung zur Mündigkeit" einen je individuellen Prozeß der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Antagonismen und mit den Institutionen, in denen diese sich niederschlagen - allen voran die Bildungsinstitutionen -, so fordern heute Bildungsstreikler und "kritische StudentInnen" Mündigkeit als Dienstleistung ein, die ihnen der Betrieb zugänglich zu machen habe. Damit stellen sie nur unter Beweis, daß die Erfahrung der Möglichkeit von Freiheit bis in die Triebstruktur der Individuen hinein derart verkümmert ist, daß sie sich diese nur mehr als 'Kompetenz' vorstellen können, die man um jeden Preis erwerben muß, um nicht unter die Räder zu kommen. Kaum zufällig kommt jene historische Erfahrung, die Ausgangspunkt von Adornos Überlegungen zur Mündigkeit gewesen ist, nämlich die der Shoah, dabei allenfalls noch als Gegenstand pädagogischer Zurichtung vor. Diesem Verfall des Begriffs von Mündigkeit zur begriffslosen Beschwörung 'empanzipatorischer' Theorie und Praxis möchte der Vortrag nachgehen.

 

Weitere Informationen und die Wegbeschreibung gibt es hier.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte mit Namen kommentieren, da man sich ansonsten immer auf anonym1, anonym2 usw. beziehen muß.